...wurde 1990 geboren und wuchs in Mals im Vinschgau (Südtirol) auf, wo er auch seinen ersten Musikunterricht erhielt. Seit seinem 13. Lebensjahr widmet er sich dem Orgelspiel und nahm Unterricht an der Musikschule Schlanders bei Hannes Torggler und Stefan Gstrein; mehrere Preise bei „Prima la Musica". Schon zur Gymnasialzeit war er Gründer und Leiter mehrerer Chöre sowie Kirchenmusiker in Prad am Stilfserjoch. Bereits mit 14 Organist an der Pfarrei Laatsch bei Mals, mit 15 gründete er einen Jugendchor. Von 2008 bis 2010 war Marian Polin Organist und Chorleiter in Prad am Stilfserjoch. 2009 Matura; Von 2009 bis 2016 studierte er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Orgel und Kirchenmusik mit den Schwerpunkten „Chor- und Ensembleleitung" sowie „Frühe Ensemblemusik"; Abschluss des Masterstudiums mit Auszeichnung. Zu seinen prägendsten Lehrern zählen Pier Damiano Peretti, Wolfgang Glüxam und Erwin Ortner. Derzeit setzt er seine Studien postgradual an der Anton-Bruckner-Privatuniversität Linz (Orgel bei Brett Leighton) fort.


Marian Polin besuchte Masterclasses u.a. bei L. F. Tagliavini, T. Koopman, J. Laukvik, M. Radulescu, W. Zehrer, L. Ghielmi und war 2016 Finalist des Paul-Hofhaimer-Wettbewerbs in Innsbruck. Von 2014 bis zu seinem Wechsel an die Jesuitenkirche im Sommer 2016 war er als Dirigent des Domchors an der Kathedrale Chur/Schweiz tätig. Eine langjährige musikalische Verbindung besteht zum Benediktinerstift Marienberg, dessen umfangreiches Musikarchiv immer wieder Anlass zu Nachforschungen und musikalischen Entdeckungen bot. Als Ensembleleiter arbeitet er sowohl mit den Besetzungen der Jesuitenkirche Innsbruck als auch mit dem Kammerchor Marienberg und „VocalArt" Brixen; als Continuospieler (Orgel, Cembalo) mit „la filomela" und dem „Marini Consort" Innsbruck. Engagements als Ensembleleiter und Organist führten ihn bisher nach Italien, Österreich, Deutschland, Spanien und in die Schweiz; zu Festivals wie „Musica Sacra" Bozen/Trient, „Musik & Kirche" Brixen, „Tiroler Barocktage" Götzens und zur „Festmusik" im Stift Reichersberg. Für eine CD-Einspielung des Tiroler Landesmuseums Ferdinandeum leitete er 2016 als Continuospieler die „Tiroler Barockinstrumentalisten" (Erscheiungstermin: 2017). Letzthin mehrfach Referententätigkeit in den Bereichen Chormusik und Orgelbau sowie in der Kantorenausbildung. Zurzeit leitet er neben der Arbeit an unserer Kirche den Kammerchor Marienberg und, ebenfalls in der Nachfolge von Matthias Egger, das Ensemble VocalArt Brixen.

 

marian.polin@jesuiten.org

Adresse

Karl-Rahner-Platz 2
A-6020 Innsbruck
Österreich
+43 512 5346-0
sekretariat-jesuitenkolleg@jesuiten.org

Jesuit werden

Wir sind Ordensleute aus Leidenschaft für Gott und die Menschen.

mehr dazu

Suche

Jesuiten-Logo

Jesuitenkirche Innsbruck •

powered by webEdition CMS