Zukunftsprobe - Auferstehungsglaube

Predigt zum Nachlesen von P. Bernhard Heindl SJ, 05. März 2023

Symbol

Liebe Schwestern und Brüder!

„Zukunftsprobe", das Wort habe ich in einer Supervisionsstunde kennengelernt ... und es war mir sofort klar: Das Wort Zukunftsprobe und ich, wir mögen uns, das Wort war mir sofort sympathisch! In einer Zukunftsprobe können schwierige oder neue Situationen, die auf einen zukommen, in einem Rollenspiel vorab schon einmal durchgestanden oder ausprobiert werden. In einer Zukunftsprobe kann ausprobiert werden, was ich benötige, um eingefahrenes Rollenverhalten oder nicht hilfreiche Reaktionsmuster zu durchbrechen. Man muss nicht immer wieder in das selbe Fettnäpfchen tappen, ... man muss nicht immer wieder an der gleichen Stelle wie der Ochs' vorm Berg stehen, ... man ist nicht auf Gedeih und Verderb dem immer selben Reaktionsmustern ausgeliefert!

Z.B. einem Kollegen, einer Kollegin, die andere immer wieder emotional und argumentativ überfahren, schneller, freier, freundlicher rückmelden, was einen stört und nicht geplättet dastehen, um im Nachhinein in Endlosschleife unzufrieden „Hätte-ich-doch-Sätze" zu bedenken. Zukunftsprobe: „Schneller, freier, freundlicher rückmelden, was Sache ist!", ... Rollenspiel, Klappe, die erste! - Hm, passt so noch nicht! - Klappe, die zweite, dritte, vierte! - Ja, so will ich's in Echtzeit mal versuchen, das könnte zufriedenstellender sein! - Zukunftsprobe: Sich verändern, neues Verhalten einüben.

Zukunftsprobe Auferstehung, Zukunftsprobe Ostern. Das heutige Evangelium, das Taborerlebnis der Jünger, da sind sich die Exegeten einig, ist auf der Zeitachse nach vorne gerückt. Ein zukünftiges, noch ausstehendes Ereignis, wird vorweggenommen, vorweg erzählt, gleichsam als Vorbereitung auf das, was sich da später ereignen wird: Ostern, Auferstehung, die Jünger sehen Jesus, ihren Rabbi, ihren Meister jetzt schon im Licht von Ostern, als Auferstandenen, verklärt. Petrus will auf dem Berg der Verklärung bleiben. Er ist ganz von der Atmosphäre eingenommen, will ganz in ihr aufgehen, er spürt, ahnt Himmel, Weite, Überblick, Gipfelerlebnis. - Warum noch einmal ins Tal, in Begrenzung, in Niederungen hinab-, absteigen?!

Wir singen das an Ostern: Verklärt ist alles Leid der Welt, des Todes Dunkel ist erhellt. Der Herr erstand in Gottes Macht, hat neues Leben uns gebracht. (GL 329) Berg der Verklärung, den Herrn in seiner zukünftigen, göttlichen Macht, das neue Leben, das er verspricht, schon einmal erleben dürfen. Zukunftsprobe, was kommt da auf uns zu, wie wird es sein? Für die Jünger war es unglaublich attraktiv, sie wollten schlichtweg bleiben.

Es ist nach dem Licht von Ostern, die Stimme aus dem Himmel, die die Jünger verschreckt. Zu viel Göttliches auf einmal?! Die Stimme aus dem Himmel, lässt sie zu Boden stürzen. Die Stimme, die sich schon einmal, bei der Taufe Jesu, zu Wort gemeldet hatte. Sie wiederholt das am Jordan gesagte: Dieser ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen gefunden habe (vgl. Mt 3,17) ... und fügt hinzu: ... auf ihn sollt ihr hören. Berg der Verklärung, ein Taborerlebnis, einen Zukunftsprobe aus dem man verändert, gestärkt hervorgeht. Im Lateinischen und in vielen anderen Sprachen wird das heutige Evangelium Transfiguration Jesu genannt. Griechisch Metamorphose, Verwandlung, Veränderung: Eine Oster-, eine Auferstehungsgeschichte vorweggenommen. Schon jetzt die kommende Verwandlung, die zukünftige Veränderung erleben dürfen und daraus Kraft schöpfen.

Wie wird es sein, das neue Leben? Wie wird es sein, im Himmel? Was verspricht uns der Auferstehungsglaube? Verklärt ist alles Leid der Welt, woran leidet die Welt, woran leiden wir? Ein großes Leid der Welt und unter uns besteht für mich im gegenseitigen Unverständnis, im Argwohn, bis hin zur Feindseligkeit. Der Himmel ist ohne Arg, der Himmel ist Verständnis und Wohlwollen. Im Himmel wird die Last der Feindseligkeit und des argwöhnischen Nachtragens von uns abfallen. Der Auferstandene vergewissert es mir, der Himmel ist arglose Unbeschwertheit. Auf ihn sollt ihr hören ..., mahnt die himmlische Stimme. Der Auferstandene wünscht den Seinen immer wieder den Frieden. Der Satz: Der Friede sei mit euch!, ist sein Erkennungszeichen. Der Auferstandene hat keinen nachtragenden Zug an sich, er ist reines Wohlwollen und arglose Güte.

Auf ihn sollt ihr hören ..., Zukunftsprobe Auferstehung. Mit Hilfe des Auferstandenen nachtragendes Verhalten überwinden dürfen. Es wäre friedlicher auf der Welt. Zukunftsprobe „Feindseligkeit ablegen, Nachtragen überwinden", ... Klappe, die erste, zweit, dritte, ... wegen mir die achte, neunte ... oder zwölfte ... und irgendwann das Taborerlebnis: einander friedfertig, arglos und wohlwollend begegnen. Zukunftsprobe Auferstehung, Jesus als Vorbild, als Supervisor, Coach, Therapeut, um eingefahrenes Rollenverhalten oder nicht hilfreiche Reaktionsmuster zu überwinden.

Auf den Auferstanden, auf Jesus hören, das ist ein Grund, ein Wunsch, der uns hier zusammenführt. Und zudem glaube ich fest daran, dass dieses kleine Stück Brot, das wir hier miteinander teilen und essen, die Kraft hat, uns zu wandeln, zu transformieren. Friedfertig wohlwollend, arglos unbeschwert leben, wie im Himmel. Die Zukunft proben, ich wünsche Ihnen von Herzen, dass Sie hier im Gottesdienst Inspiration und Kraft dazu erhalten. - Amen.


Bild: Bernhard Heindl SJ

mitteilen

Share Tweet Mail Whatsapp Xing LinkedIn

Adresse

Karl-Rahner-Platz 2
6020 Innsbruck
+43 512 5346-0

Kontoverbindung: Jesuitenkolleg Innsbruck
Raiffeisen Landesbank Tirol
IBAN: AT35 3600 0000 0350 5500

Jesuit werden

Wir sind Ordensleute aus Leidenschaft für Gott und die Menschen.

mehr dazu

Suche

ImpressumSitemapDatenschutzPräventionKontaktLogin

Impressum
Sitemap
Datenschutz
Prävention
Kontakt
Login

Jesuiten-Logo

Jesuitenkirche Innsbruck

powered by webEdition CMS